abuse (engl.) = der Missbrauch

Internet Service Provider haben in der Regel spezielle Mailadressen, an die man sich wenden kann, um sich über "spamming (engl.) = die Werbebemüllung" oder gegen virenverseuchte Mails zu beschweren.

Leider ist diese Beschwerdefunktion häufig nicht sinnvoll, da zur Zeit immer mehr gefälsche Mails (siehe Auffälligkeit im Mailheader) im Umlauf sind.

Zur Ermittlung der korrekten Abuse-Adresse pflegt das Network Abuse Clearinghouse eine Datenbank. Wir haben die Genehmigung des Network Abuse Clearinghouse erhalten, diesen Dienst über PacSpam Pro zu nutzen.

Die Abfrage kann entweder direkt im Mailversand-Dialog bei Auswahl der Funktion "Beschwerde" im Hintergrund ausgeführt werden, oder Sie können den Abfrage-Dialog über den Menüpunkt "Extras" manuell starten.
Haben Sie vor dem Aufruf des Dialoges eine Nachricht markiert, wird bzw. werden die Domains direkt übernommen. Die Herkunft der Domain (Domain aus Return-Path bzw. Domain aus Absender-Adresse) wird Ihnen angezeigt, sofern diese unterschiedlich sind.

Die Beschwerde-Adresse der Provider lautet in der Regel "abuse@<domain>" oder "postmaster@<domain>", kann sich aber auch von der eigentlichen Domain völlig unterscheiden.

Abuse-Abfrage 



Abuse-Adresse am Beispiel AON.at

Abuse - Beispiel 






Druckbare Version